Musikinstrumentenbauer - Sachsen 2014 - page 11

Musik
Instrumentenbauer
11
Streich
instrumente
Kopie einer Violine nach
Geoffredo Cappa
Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Neubau von
Geigen & Bratschen
Nachbau
alter Modelle
Reparatur
Restaurierung
Erlbacher Straße 29
08258 Markneukirchen
Tel.: +49-(0)37422-46234
Fotos: Udo Kretzschmann
Sprachen:
u den Urvätern des vogtländischen
Geigenbaus kann man den 1716
geborenen Hannß Adam Kretzschmann
zählen, er und viele seiner Nachkommen
trugen durch ihre Tätigkeit als Instrumen-
tenbauer zum Ruf Markneukirchens als
Musikstadt bei. Sein Ururururur-Enkel Udo
Stade und Basel. Dort verfeinerte er vor
allem seine Fertigkeiten in Reparatur und
Restaurierung. Im Jahre 1994 erfolgte die
Eröffnung der eigenen Werkstatt. Meister
Kretzschmann ist stets auf Vervollkomm-
nung seiner handwerklichen Fähigkeiten
bedacht; so nutzt er gern vielfältige
Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Hannß Adam sen.
1716 - 1771
Carl Friedrich III
1801-1857
Friedrich Wilhelm
1803- ?
Friedrich August
1816-1857
Carl Wilhelm I
1807-1872
Carl Gottlob
1819-1890
Heinrich Ferd. sen.
1822-1852
Christian Gottlob
1811-1853
Johann Georg
1784-1831
Udo Kretzschmann
Johann Georg
1767-1811
Johann Adam II
1772-1822
Carl Friedrich II
1781-1850
Carl Wilhelm II
1836 -1861
Wilhelm Julius
1832-1894
Johann Georg III
1740-1813
Johann Adam I
1750-1796
Carl Friedrich I
1755-1837
Johann Gottfried II
1744-1809
Christian Gottfried III
1782-1822
Carl Heinrich
1822-1880
Z
Kretzschmann griff diese Tradition
wieder auf. Eigentlich wollte er
Mathematik studieren, doch das
blieb ihm in der damaligen DDR
verwehrt. So erlernte er, durch
das eigene Violinspiel angeregt,
das Geigenbauerhandwerk
im volkseigenen Betrieb Mu-
sima. Bereits dort erkannte
er, wie wunderbar es ist, aus
einem rohen, „toten“ Stück
Holz eine lebendig klingende
Geige zu bauen. So schaute
er regelmäßig nach Feierabend begeistert
Obermeister Eckart Richter über die Schul-
ter und legte schon 1982 die Handwerks-
meisterprüfung ab. Mit der politischen
Wende ergaben sich neue Möglichkeiten.
Udo Kretzschmann arbeitete drei Jahre für
Wilhelm Brückner aus Erfurt, der besonders
für seine Bratschen bekannt ist. Angelehnt
an alte Handwerks-Traditionen unternahm
er dann eine verspätete Wanderschaft
in namhafte Werkstätten nach Berlin,
Möglichkeiten der Weiterbildung
und des Austauschs, bis hin zur
Teilnahme am bekannten Oberlin-
Workshop nahe Cleveland. In den
Händen Kretzschmanns wird von
der einfachen Reparatur bis zur kom-
plizierten Restaurierung alles mit
Sorgfalt und Liebe ausgeführt.
Besonders schlägt sein Herz
auch für den Neubau von Gei-
gen und Bratschen (Abb. links).
Neben dem Nachbau italienischer
Modelle wie Stradivari und Guar-
neri widmet sich Udo Kretzschmann gern
unbekannteren Modellen wie Cappa, Car-
cassi oder dem ungarischen Nemessanyi.
Auch Instrumente nach dem Dresdner Dr.
Stelzner, der gespannte Decken und eine
Konstruktion auf der Basis von Ellipsen
vorschrieb, baute er schon mehrfach. Für
Sonderwünsche hat Geigenbaumeister
Udo Kretzschmann stets ein offenes Ohr,
und auch sonst ist Besuch in seiner kleinen
Werkstatt immer herzlich willkommen.
Viola-Boden, gebeizt
Deckblatt...,1,2,3,4,5,6,7,8,9,10 12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,...Rückseite
Powered by FlippingBook