Musikinstrumentenbauer - Sachsen 2014 - page 2

Editorial
Nach acht Jahren liegt jetzt der aktualisierte Band über
dieMusikinstrumentenbauer inMitteldeutschland vor.
Wir waren natürlich neugierig,wie sich die Instrumen-
tenbauer-Landschaft in diesem Zeitraum verändert
hat. Statistiken der einzelnen Handwerkskammern
ergeben nur eine leichte Erhöhung der Anzahl
entsprechender Werkstätten bzw. sogar eine
Stagnation.Wir haben folgendes festgestellt:Während
zahlreiche Werkstätten aus Altersgründen in den
letzten Jahren geschlossen wurden, bzw. dort nur
mit „halber Kraft“ Instrumente neu gebaut bzw.
repariert werden, hat sich eine bemerkenswert
große Zahl an Absolventen selbstständig gemacht.
Das fällt vor allem in Sachsen ins Gewicht und da
besonders in Markneukirchen und Leipzig – zwei
Orte mit günstigen Immobilien- und Mietpreisen.
Gleichzeitig klagen zahlreiche Instrumentenbauer
über fehlenden Nachwuchs, besonders bei den Blas-
und Handzuginstrumentenbauern.
In Zusammenhang damit steht sicher ein anderer
Trend: die internationale Vernetzung von Firmen
im Blasinstrumentenbereich. Unter dem Dach der
Buffet-Gruppe aus Paris konnten einige Firmen die
Produktion ihrer international bekannten Marken
retten.
Was die Instrumenten-Vielfalt betrifft, so werden in
Mitteldeutschland fast alle Instrumente produziert.
Neben den deutschen Zentren des Klavierbaus
in Norddeutschland und Bayern haben sich die
Firmen in Sachsen und Thüringen mit hochwertigen
Modellen einen international anerkannten Platz
erarbeitet und weiter ausgebaut. Das gleiche trifft auch
auf die Orgelbauer zu.
Wir haben sächsische Instrumentenbauer getroffen,
die gegenwärtig von einer regelrechten „Auftragsflut“
sprechen – eine guteVoraussetzung für Expansion und
neue Investitionen, materiell wie personell, und ein
Zeichen für eine weiterhin blühende Zukunft dieser
Branche in Mitteldeutschland.
Für die gute Zusammenarbeit an der vorliegenden
Publikation danken wir stellvertretend der Buffet-
Group, der Fa. Harmona, Frau Dr. Heise vom Grassi-
museum und den Herren Kattein, Kreutzer, Seidl
und Wenke.
Wir wünschen allen Lesern viel Spaß und neue
Erkenntnisse.
Ihr Dakapo-Team
PS: Mit unseren Publikationen gehen wir multimedial
mit der Zeit: die Online-Fassungen aller Ausgaben seit
2004 sind unter
als e-books
zu lesen und auf unserer umfangreichen Instrumenten-
Suchmaschine bei
wird
erfolgreich gesucht und gefunden.
Übrigens: Die nächste Broschüre für das Jahr 2015 werden
wir den Benelux-Staaten widmen.
MUSIK
INSTRUMENTEN
BAUER
DER TRADITION VERPFLICHTET
SACHSEN · SACHSEN-ANHALT · THÜRINGEN
Musik-
instrumentenbauer
in Sachsen,
Sachsen-Anhalt
und
Thüringen
Umfang: 128 Seiten
ISBN:
978-3-940311-24-5
Musik-
instrumentenbauer
in Hamburg,
Bremen,
Niedersachsen und
Schleswig-Holstein
Umfang: 96 Seiten
ISBN:
978-3-940311-02-3
Musik-
instrumentenbauer
in
Nordrhein-Westfalen,
Rheinland-Pfalz und
Hessen & Saarland
Umfang:120 Seiten
ISBN:
978-3-940311-03-0
Musik-
instrumentenbauer
in
Baden-
Württemberg
Umfang: 112 Seiten
ISBN:
978-3-940311-11-5
Musik-
instrumentenbauer
in
Bayern
Umfang: 144 Seiten
ISBN:
978-3-940311-13-9
Musik-
instrumentenbauer
in der
Schweiz
Umfang: 120 Seiten
ISBN:
978-3-940311-16-0
Musik-
instrumentenbauer
in Berlin
Brandenburg und
Mecklenburg-
Vorpommern
Umfang: 100 Seiten
ISBN:
978-3-940311-18-4
Grußwort................................ 1
Editorial.................................. 2
Inhalt...................................... 2
Streichinstrumente................. 3
Zupfinstrumente................... 33
Inhalt
Tasteninstrumente................ 47
Holzblasinstrumente............. 61
Blechblasinstrumente............ 71
Handzuginstrumente............ 85
Orgeln................................... 93
Schlaginstrumente.............. 107
Musikinformationen........... 111
Impressum, Bildnachweis... 127
Instrumenten-
& Firmenverzeichnis........... 128
Musik-
instrumentenbauer
in
Österreich
Umfang: 120 Seiten
ISBN:
978-3-940311-20-7
Über 65 Jahre und immer noch aktiv
Seit über 10 Jahren habe ich
mit mehr als 3.000 Instrumen­
tenbauern in Deutschland, Öster­
reich und der Schweiz telefoniert
und hunderte davon persönlich
besucht.In Sachsen,Sachsen-Anhalt
und Thüringen ist auffallend:
Dort gibt es außerordentlich viele
Instrumentenbauer, die das 65. Lebensjahr überschritten
haben, sich aber nicht von ihrer Arbeit trennen
wollen. Ob Geigenbauer, Bogenmacher, Spezialisten
im Bereich der Holz- und Blechblasinstrumente oder
Handzuginstrumente – da wird noch experimentiert,
werden neue Formen ausprobiert, bei der Ausbildung
junger Instrumentenbauer geholfen und sich auch aktiv
an spektakulären Projekten beteiligt, wie z.B. dem Bau
der Riesengeige und der Riesentuba inMarkneukirchen.
Das Nicht-Trennen-Können hängt oft auch damit
zusammen, dass die Werkstatt im eigenen Haus ist und
ihr langjähriger Kundenstamm nicht auf ihren großen
Erfahrungsschatz und auf ihr Können verzichtenmöchte.
Und das hält viele von ihnen jung und agil!
Stellvertretend möchte ich hier nennen:
Geigenbauer:
Wilhelm Brückner, Erfurt / K.-H. Langhammer,
Erlbach / Joachim Schade, Halle/Saale /
Michael Thomae, Markneukirchen /
Bernd-Albrecht Kühne, Suhl / Eckard Richter,
Markneukirchen / Josef Saumer, Markneukirchen
Bogenmacher:
Hans-Karl Schmidt, Dresden
Albert Nürnberger, Markneukirchen
Zupfinstrumentenbauer:
Lutz Wackwitz, Dresden / Klaus Knorr, Erlbach
Eberhard Kreul, Erlbach
Klavier- und Cembalobauer:
Joachim Ruppel, Erfurt
Holzblasinstrumentenmacher:
Jochen Schmidt, Erlbach
Blechblasinstrumentenmacher:
Martin Peter, Markneukirchen / Helmut Voigt,
Markneukirchen / Klaus Wolfram, Schönlind /
Joachim Pfretzschner, Siebenbrunn
Handzuginstrumentenbauer
Wilfried Glass, Zwota / Waltraud Hoyer, Klingenthal
/ Dietmar Müller, Klingenthal / Moritz Grimm
Klingenthal
Ich wünsche allen Instrumentenbauern beste Gesundheit
und weiterhin viel Freude und Erfolg bei ihrer Arbe
it!
Ihr Andreas Lange
Dakapo Pressebüro
Kolumne
Deckblatt,Deckblatt Rückseite,1 3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,...Rückseite
Powered by FlippingBook