58
Musik
Instrumentenbauer
Tasten
instrumente
Klavier-atelier
Mag. Gert Hecher
Klavierbaumeister
Mitglied der
Wirtschaftkammer Wien
& des Österreichischen
Restauratorenverbandes
Restaurierung
historischer Klaviere
von 1780 - 1940
Neubau
von Hammerflügeln
Vermietung für Konzerte
& CD-Produktionen
Fröbelgasse 21 im Hof
1160 Wien
Werkstatt:
Koppstrasse 20, 1160 Wien
Telefon: +43-(0)1-408 45 35
Mobil: +43-(0)699-12 63 85 84
as Klavieratelier ist wohl
die Wiener Institution für
historische Klaviere. Gegründet
1992 vom Pianisten und Klavier-
baumeister Gert Hecher setzt das
Klavieratelier neue Maßstäbe in
der Wiederherstellung von hi-
storischem Klang. Die Liste der
prominenten Kunden ist lang: die
Gesellschaft der Musikfreunde in
Wien, das Technische Museum
Wien, das Brahmsmuseum inMürz-
zuschlag, das Burg- und Akademietheater
Wien, die Sammlung Beetz im Stadtschloß
in Weimar, die Stiftung Klassik in Weimar,
das Richard Wagner-Museum in Eisenach...
Das Klavier-atelier in Wien
Pianisten wie Andras Schiff, Malcolm Bilson,
Andreas Staier, Alexander Lonquich, Alexej
Lubimov, Claus Christian Schuster, Christoph
Berner, Gottlieb Wallisch, Gerrit Zitterbart
und viele andere spielten auf Instrumenten,
die vom Klavieratelier restauriert wurden. Die
Hauptaktivitäten des Klavierateliers liegen in
der Restaurierung von historischen Klavieren
von ca. 1780 bis ca. 1940. Gert Hecher
bemüht sich in besonderem Maße, bei der
Restaurierung möglichst viel an originaler
Substanz zu bewahren und trotzdem erst-
klassige Spielbarkeit zu erreichen. Wo das
nicht möglich ist, werden entweder selbst
angefertigte präzise Erneuerungen oder
adäquate Materialen verwendet, die mehr
und mehr wieder zu haben sind. So ist es
möglich, Instrumente mit der ursprünglichen
Klangcharakteristika wiederherzustellen, wie
die wenigen spielbaren Originale.
Da Gert Hecher auch als Pianist tätig ist, ist
neben handwerklicher Qualität ein hoher
künstlerischer Anspruch der Erfolgsgarant
des Klavierateliers. Gert Hecher besitzt fer-
ner eine bedeutende Sammlung historischer
Klaviere. Obwohl einige Klaviere des frühen
19. Jahrhunderts in Vorbereitung sind, liegt
der Schwerpunkt bewusst beim roman-
tischen Wiener Flügel, ergänzt durch einige
französische und deutsche Spitzenprodukte.
Die romantische Klangwelt harrt, anders als
die des frühen Wiener Hammerflügels, noch
weitgehend der Entdeckung, sodass dieser
Schwerpunkt gewählt wurde, umdie Fülle ro-
mantischer Klaviermusik, die immer noch fast
ausschließlich auf modernen Flügeln zu hören
ist, in ihrer originalen Klanglichkeit erlebbar
zu machen. Die Instrumente werden immer
wieder für Konzerte und CD-Aufnahmen
verwendet. Zu guter Letzt sei noch die dritte
Säule des Unternehmens erwähnt: der Neu-
bau von historischen Flügeln. Auch hier liegt
das Bestreben darin, die ausgetretenen Pfade
der Kopie weniger Originale zu verlassen und
die Vielfalt historischer Klaviere auch in die
Gegenwart zu tragen.
Konzertflügel Ehrbar 1877
Hammerflügel Streicher 1851
Einer der Flügelsalons
Der Hecher-Hammerflügel
Hammerflügel J. B. Streicher 1836
D
Sprachen:
Deckblatt...,48,49,50,51,52,53,54,55,56,57 59,60,61,62,63,64,65,66,67,68,...Rückseite