Publikationen Musikinstrumentenbauer


In Vorbereitung:

  • Zum ersten Mal in Mitteleuropa: Publikation „Musikinstrumente für Kinder und Schüler“. Wir sprechen dafür alle Firmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Anrainerstaaten an, die sich besonderes dafür engagieren, damit Kinder und Schüler altersgemäße Instrumente finden (Neubau, Reparatur, Restaurierung, Verkauf, Verleih).

    Redaktionsschluss: voraussichtlich erst Herbst 2017




Bereits erschienen:


Musikinstrumentenbauer Broschüre Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland
2016 für Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland
im A4 Format

Anfrage
e-flipbook
"Musikinstrumentenbauer in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland", 2. aktualisierter Band
Die Publikation "Musikinstrumentenbauer in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland" liegt nach nunmehr acht Jahren aktualisiert vor. Neben den alteingesessenen Handwerksbetrieben haben sich mittlerweile zahlreiche junge Instrumentenbauer angesiedelt, so dass die neue Publikation auch als Ergänzung der 1. Ausgabe gesehen werden kann. Über 144 Instrumentenbauer aus der Region stellen sich und ihre Leistungen und Angebote vor. Informell wie optisch ist diese Ausgabe ein "Schmäckerchen": zahlreiche Fotos von Instrumenten sind aus ästhetischer Sicht einfach umwerfend, und das betrifft alle Instrumentengruppen gleichermaßen. Ob der Klang den ganz persönlichen Vorstellungen des Kunden entspricht, muss dann gemeinsam mit dem Instrumentenbauer geprüft werden.
Begrüßt wird der Leser vom renommierten Mandelring Quartett aus Neustadt an der Weinstraße, ein mit vielen internationalen Preisen ausgezeichneten Ensemble. Sehr erfreulich ist auch, dass sich alle Musikakademien der vier Bundesländer vorstellen und für die zahlreichen informativen redaktionellen Beiträge fachkundige Persönlichkeiten aus dem Musikleben gewonnen werden konnten, wie z.B. Herrn Karl Sandvoss vom Institut of String Instruments, Guitar & Lute ISIGL und der Orgelspezialist Martin Balz. Das Redaktionsteam ist sich sicher, dass diese Publikation ihren Beitrag zur Belebung des privaten, schulischen und öffentlichen Musiklebens leisten wird.

Die Publikationsreihe "Musikinstrumentenbauer in Mitteleuropa" geht auch multimedial mit der Zeit: Die Online-Fassungen aller bisherigen Ausgaben seit 2004 sind unter www.dakapo-pressebuero.de als e-books zu lesen.

Musikinstrumentenbauer in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Umfang: 96 Seiten, Format A4,
Schutzgebühr: 5 Euro (zzgl. Versand)
Weitere Informationen unter:
www.dakapo-pressebuero.de
www.Instrumenten-Scout.de

Die Publikation liegt u.a. in zahlreichen Museen, Musikakademien, Musikschulen, Musikhochschulen und bei Orchestern aus und ist zu beziehen über den Buchhandel,
ISBN: 978-3-940311-31-3
oder direkt beim Verlag:
DAKAPO Pressebüro
Gubener Straße 47, 10243 Berlin
info@dakapo-pressebuero.de

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein
2015 für Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, 2. aktualisierter Band
im A4 Format

Anfrage
e-flipbook
PDF Ansicht
Musikinstrumentenbauer in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, 2. aktualisierter Band
Nach acht Jahren liegt nunmehr der 2. Band über die Musikinstrumentenbauer im Norden Deutschlands vor. Was fällt einem dazu spontan ein? Sicher die drei großen Klavierbaufirmen Steinway, Schimmel und Grotrian-Steinweg. Sie prägen den Tasteninstrumenten-Markt in dieser Region, aber sie sind nicht allein.
Der Norden hat durchaus in jeder Instrumentengattung Vielfalt und Innovationen vorzuweisen. Langjährige und namhafte Spezialisten findet man beim Bau von Streich-, Zupf, Holz- und Blechblasinstrumenten sowie beim Orgelbau. Sehr innovativ zeigen sich einige Vertreter aus dem Bereich Percussions/Schlaginstrumente und E-Instrumenten, denen erstmals eine eigene Rubrik „E-Instrumente“ eingerichtet wurde.
„Musikinstrumentenbauer in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein“ startet mit dem Grußwort und einem doppelseitigem Foto des Oldenburgischen Staatsorchesters, und die folgenden Präsentationen von über 110 Instrumentenbauern und. Musikgeschäften sind lebendiger Beweis dafür, dass Musiker wie Schüler eine Vielzahl hochwertiger Instrumenten „Made in Hamburg, Bremen, Niedersachen oder Schleswig-Holstein“ erwerben können. Alle Instrumentengruppen sind vertreten - von den Streich-, Zupf-, Tasten-, Holz- und Blechblas-, Handzuginstrumenten, Orgel, Percussions- bis zu E- und exotischen Instrumenten aus Afrika und Asien.
Im Kapitel „Musikinformationen“ wird umfangreich berichtet über das gerade eröffnete Komponisten-Quartier in Hamburg und es werden zahlreiche Museen, Institutionen und die Musikakademien vorgestellt, die alle eindrucksvoll Zeugnis geben von der kulturellen Vielfalt im Norden Deutschlands.

Die Publikationsreihe „Musikinstrumentenbauer in Mitteleuropa“ geht auch multimedial mit der Zeit: Die Online-Fassungen aller bisherigen Ausgaben seit 2004 sind unter www.dakapo-pressebuero.de als e-books zu lesen, und auf der umfangreichen Instrumenten-Suchmaschine bei www.instrumenten-scout.com sind jetzt über 1300 Firmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz verzeichnet.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr DAKAPO Pressebüro

Musikinstrumentenbauer in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, 2. aktualisierter Band
Umfang: 96 Seiten, Format A4,
Schutzgebühr: 5 Euro (zzgl. Versand)
Weitere Informationen unter:
www.dakapo-pressebuero.de
www.Instrumenten-Scout.de

Die Publikation liegt in zahlreichen Musikinstrumentenmuseen, Musikschulen, -hochschulen, -akademien und Orchestern aus und ist zu beziehen über den Buchhandel,
ISBN: 978-3-940311-27-6
oder direkt beim Verlag:
DAKAPO Pressebüro
Gubener Straße 47, 10243 Berlin
info@dakapo-pressebuero.de

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Österreich
2013 für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, 2. aktualisierter Band
im A4 Format

Anfrage
e-flipbook
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, 2. aktualisierter Band“
Nach acht Jahren liegt jetzt der 2. Band über die Musikinstrumentenbauer in Mitteldeutschland vor. Wie hat sich die Instrumentenbauer-Landschaft in diesem Zeitraum verändert? Statistiken der einzelnen Handwerkskammern ergeben kaum Veränderungen in der Anzahl entsprechender Werkstätten, doch gibt es einen merklichen Wandel in der Alterstruktur. So haben zahlreiche Werkstätten aus Altersgründen geschlossen, bzw. es werden dort nur mit „halber Kraft“ Instrumente neu gebaut bzw. repariert. Dafür hat sich eine bemerkenswert große Zahl an Absolventen selbstständig gemacht, dies vor allem im Raum Markneukirchen und Leipzig – zwei Orte mit günstigen Immobilien- und Mietpreisen.
Was Umfang und Instrumenten-Vielfalt betrifft, so werden in Mitteldeutschland fast alle Instrumente hergestellt; die Geigenbauer stellen erneut die größte Gruppe.
Neben den deutschen Zentren des Klavierbaus in Norddeutschland und Bayern haben sich die Firmen in Sachsen mit hochwertigen Modellen einen international anerkannten Platz erarbeitet und weiter ausgebaut. Das gleiche trifft auch auf viele andere Instrumentenbauer zu.
Diese hohe Qualität und Vielfalt spiegeln sich auf den 128 Seiten der Publikation „Musikinstrumentenbauer in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen“ wieder: Über 130 Musikinstrumentenbauer stellen sich mit ihren Leistungen, Spezialisierungen und Kreationen vor. Weiterhin wird in redaktionelle Beiträge über 17 Museen die vielseitige musisch ausgerichtete Museumslandschaft lebendig; es werden Ausbildungsmöglichkeiten für Musikinstrumentenbauer aufgezeigt und alle vier Innungen berichten über ihrer Arbeit.

Die Publikationsreihe „Musikinstrumentenbauer in Mitteleuropa“ geht auch multimedial mit der Zeit: Die Online-Fassungen aller bisherigen Ausgaben seit 2004 sind unter www.dakapo-pressebuero.de als e-books zu lesen und auf der umfangreichen Instrumenten-Suchmaschine bei www.instrumenten-scout.com wird erfolgreich gesucht und gefunden.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr DAKAPO Pressebüro

Musikinstrumentenbauer in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Umfang: 128 farbige Seiten, Format A4,
Schutzgebühr: 5 Euro (zzgl. Versand)
Weitere Informationen unter:
www.dakapo-pressebuero.de
www.Instrumenten-Scout.de

Die Publikation liegt in zahlreichen Musikinstrumentenmuseen, Musikschulen, Musikhochschulen, Orchestern aus und ist zu beziehen über den Buchhandel,
ISBN: 978-3-940311-24-5
oder direkt beim Verlag:
DAKAPO Pressebüro
Gubener Straße 47, 10243 Berlin
info@dakapo-pressebuero.de

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Österreich
2013 für Österreich
im A4 Format

Anfrage
e-flipbook
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in Österreich“
Der vorliegende 9. Band schließt unsere Serie der Instrumentenbauer in Mitteleuropa ab. Mit über 3000 Vertretern ist diese Branche ein wichtiger und wachsender wirtschaftlicher Faktor in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei ist Österreich und besonders Wien Mittelpunkt im europäischen Musikgeschehen, die Musikhauptstadt schlechthin. Da stellt sich natürlich die Frage, ob diese Traditionen mit zahlreichen bedeutenden Komponisten auch ihren Einfluss auf den Instrumentenbau hatten und haben. Die Publikation belegt dies eindeutig. Ungeachtet des berühmten Jakob Steiner waren die Jahrhunderte auch geprägt von anderen bedeutenden Instrumentenbauern und deren innovativen Ideen. In diesem Zusammenhang sei u.a. zu nennen die Erfindung des Akkordeons, spezieller Arten der Oboen, Hörner, Gitarren, Cembali und auch der volkstümlichen Harmonikas, Ocarinas und Maultrommeln. Der Leser wird auch mehrere interessante Entwicklungen und Technologien kennenlernen, u.a. bei den Saiten-, Tasten- sowie Holz- und Blechblasinstrumenten unserer Zeit.
Wir haben heute in Österreich einen guten Mix an Instrumenten, die einerseits eher der klassischen und historischen Linie zuzuordnen sind und andererseits der Volksmusik und der Pop-Musik. In allen drei Bereichen haben sich Firmen entwickelt, die weltweit bekannt und geachtet sind. Und junge, talentierte Instrumentenbauer stoßen hinzu und setzen die Tradition fort. Die Ausbildungsstätten in Hallstatt und Wien sowie zahlreiche Meisterwerkstätten sind Garant dafür, dass der Musikinstrumentenbau in Österreich auch in Zukunft seinen vorderen Platz in Europa behalten wird. Fast alle Instrumente kann man heute „made in Austria“ erwerben.
Wir danken all jenen Vertretern der Musikbranche, die mit Interesse und großem Engagement das Gedeihen dieser Publikation gefördert haben. Stellvertretend für viele möchten wir an dieser Stelle besonders Herrn Rupert Hofer und Herrn Nupi Jenner nennen.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr DAKAPO Pressebüro

P.S.: Unsere Suchmaschine www.instrumenten-scout.de wurde im vergangenen Jahr intensiv erweitert und auch alle Instrumentenbauer dieser Ausgabe werden dort aufgenommen – somit sind dann an die 1200 Instrumentenbauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezielt nach ihren Instrumenten und Serviceleistungen zu finden.

Zu erwerben ist „Musikinstrumentenbauer in Österreich“ über den Buchhandel (ISBN 978-3-940311-20-7) und direkt über den Verlag: info@dakapo-pressebuero.de, Preis: 5 Euro zzgl. Porto.

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
2012 für die Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
im A4 Format

Anfrage
e-flipbook
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in der Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern“, 2. erweiterte und aktualisierte Auflage
Jetzt liegt nach acht Jahren zum ersten Mal eine aktualisierte Ausgabe einer Broschüre über Musikinstrumentenbauer in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern vor. Ein Vergleich bietet sich an. Der Instrumentenbau konnte sich trotz aller internationalen und nationalen Krisen stabilisieren und in vielen Fällen weiterentwickeln. Die Statistik der Handwerkskammern bestätigt dies: Es ist ein absoluter Zuwachs an Instrumentenbauern in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu verzeichnen. Dabei ist der Bereich der Geigenbauer nach wie vor der umfangreichste, gefolgt von Zupf-, Holzblasinstrumenten- und Orgelbauern. Diesmal sind alle Metallblasinstrumentenbauer vertreten, wie auch die beiden Handzuginstrumentenbauer in Berlin – von den Reparaturfirmen einmal abgesehen. Ebenso wie sich die Gruppe der Zupfund Holzblasinstrumentenbauer zahlenmäßig erweitern konnte, ist dies bei den Vertretern von Schlaginstrumenten und Percussion der Fall. Was den Neubau von Klavieren angeht, so gibt es zwar Niendorf nicht mehr, dafür entwickelte sich bei zwei Firmen in Mecklenburg eine enge Zusammenarbeit mit ausländischen Betrieben. Die Firmen, die sich vorrangig der Reparatur von Instrumenten widmen, konzentrieren sich vor allem im Berliner Raum. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Reparatur punktuell auf die Städte Schwerin, Rostock und Stralsund beschränkt, in Brandenburg neben Potsdam auf Frankfurt/Oder; lediglich die Verbreitung der Klavierstimmer hat auch auf dem Land eine größere Dichte. Neben den Präsentationen der über 150 Musikinstrumentenbauer werden sicher die zahlreichen redaktionellen Beiträge das Interesse der Leser finden. So wird unter anderem ein ganz besonderes Jubiläum ausführlich angekündigt: „400 Jahre Geigenbau in Berlin“.

Wir freuen uns, die Serie Musikinstrumentenbauer in Mitteleuropa nach dieser Publikation mit der Ausgabe für Österreich zu komplettieren, bevor 2014 die Ausgabe für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktualisiert wird.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr DAKAPO Pressebüro

ISBN-Nr. 978-3-940311-18-4, Schutzgebühr 5,-€/7,-CHF zzgl. Versandkosten

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Schweiz
2011 für die Schweiz
im A4 Format

Anfrage
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in der Schweiz“
Nach sechs regionalen Deutschland-Publikationen liegt jetzt der Band Nr. 7 unserer Serie „Musikinstrumentenbauer“ vor, diesmal speziell der Schweiz gewidmet. Der Musikinstrumentenbau in dieser Alpenrepublik ist wesentlich umfangreicher, als es bei flüchtiger Recherche scheinen mag. Näher hingeschaut offenbart sich, wie leistungsfähig diese Branche ist: Fast alle gängigen Instrumente – mit Ausnahme der Klaviere und einiger weniger Untergruppen im Holzblasbereich – werden in der Schweiz hergestellt oder basieren auf Schweizer Vorlagen. Die Geigenbauer stellen die größte Gruppe dar; bemerkenswert die große Anzahl an Gitarren- und Schlagzeugbauern, ebenso die Spezialisten für Harfen, Lauten, Orgeln, Cembali und zahlreiche Naturtoninstrumente bzw. Instrumente für therapeutische Zwecke.
Die typische Schweizer Tradition hinsichtlich Alphorn, Zither, Hackbrett, Baseler Trommel und natürlich der Schwyzerörgeli hat sich bereits auf die junge Generation übertragen und erweitert. Und da, wo es die Tradition erlaubt, scheint der Innovation keine Grenzen gesetzt zu sein: Kühne ungewohnte Gitarrenformen, neuentwickelte Zithern, der Einsatz von Karbon im Alphornbau und nicht zuletzt das Hang. Auch die Holz- und Blechblasinstrumentenbauer haben sich auf dem internationalen Markt einen beachtlichen Rang erarbeitet. Der Schweizer Musikfreund hat also guten Grund, sein Instrument im eigenen Land zu kaufen.
Zur Qualität der vorliegenden Broschüre haben zahlreiche Fachleute beigetragen, wie Herr Hess vom Schweizer Musikrat, Herr Bergsma von der Firma Sichelharfe, der Gitarrenbauer Herrn Zurlinden, Herr Weber von der Firma Haag, die IGMIB, zahlreiche Museen und Herr Dr. Kirnbauer vom Baseler Musikinstrumentenmuseum – ihnen allen ein ganz herzliches Danke schön.
Mit Band Nr. 8 über Österreich werden wir 2013 die Serie „Musikinstrumentenbauer“ in der Erstauflage beenden. Die aktualisierte und erweiterte Zweitauflage für den Band „Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern“ wird bereits 2012 erscheinen.
Wir wünschen allen Lesern unserer Schweizer Ausgabe einen hohen Erkenntnisgewinn und viel Spaß beim Lesen – in gedruckter Version oder auch online: Mit unserem Partner, der Internetagentur e-pixler, erschließen wir neue Wege, um den Bekanntheitsgrad der Publikationen weiter zu erhöhen. Unter www.Instrumenten-Scout.de ist neben den Präsentationen der Musikinstrumentenbauer aller sieben Publikationen viel Interessantes rund um das Thema Musik zu finden.
Ihr Dakapo-Team

ISBN-Nr. 978-3-940311-16-0 Schutzgebühr 5,-€/7,-CHF zzgl. Versandkosten

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Bayern
I.Quartal 2010 für das Land
Bayern
im A4 Format

Anfrage
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in Bayern“
Bayern genießt in Deutschland nicht nur hohe Anerkennung wegen seinen Leistungen auf dem Gebiet der Wirtschaft und des Tourismus, sondern auch und besonders im Bereich des Musikinstrumentenbaus. Rund ein Fünftel aller Instrumentenbauer Deutschlands setzt im Freistaat Bayern eine jahrzehntelange Arbeit oder eine bereits jahrhundertalte Tradition fort oder hat sich neu angesiedelt. Ein dichtes Netz an kleinen und großen Orchestern, die fünf modernen Hochschulen für Musik in München, Würzburg, Nürnberg, Bayreuth und Regensburg und die zahlreichen kommunalen und privaten Musikschulen – ganz abgesehen von Kunden in aller Welt – sind Grundlage für die bestehende hohe Zahl an Werkstätten. Diese Tatsache spiegelt sich auch in der vorliegenden umfangreichen Publikation wider. Ohne die Hilfe zahlreicher Instrumentenbauer und Kulturverantwortlicher wäre die Erstellung der Broschüre nicht möglich gewesen. Besonderer Dank gilt – stellvertretend für viele – Herrn Dr. Bär vom Germanisches Nationalmuseum, den drei Innungen mit ihren Vorsitzenden, der Orgelbaufirma Hey, Herrn Balk vom Greifenberger Institut, dem Orff-Zentrum, der Firmen Wenzel Meinl und Karl Höfner und nicht zuletzt den Münchner Philharmonikern und dem Geiger Ingolf Turban.

Mit der vorliegenden 6. Publikation in der Reihe „Musikinstrumentenbauer in Deutschland“ schließt sich der Kreis – für alle Bundesländer liegt damit die Erstausgabe vor. Auf Anregung vieler Bayerischer Instrumentenbauer beabsichtigen wir 2011 eine Sonderbroschüre über die Musikinstrumentenbauer in der Schweiz zu erarbeiten und für 2012 ist eine aktualisierte und erweiterte 2. Ausgabe für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern geplant.

Seit einem Jahr gehen wir mit der Internetagentur e-pixler neue Wege, um den Bekanntheitsgrad der Publikationen weiter zu erhöhen und über die gedruckte Version hinaus neue Möglichkeiten der Nutzbarkeit zu erschließen: Unter www.Instrumenten-Scout.de ist neben den Präsentationen der Musikinstrumentenbauer aller sechs Publikationen viel Interessantes rund um das Thema Musik zu finden.

Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen und freuen uns auf Ihre Ideen, Hinweise und Kritiken.
Ihr DAKAPO-Pressebüro-Team

ISBN-Nr. 978-3-940311-13-9 Schutzgebühr 5,- Euro zzgl. Versandkosten

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Baden Württemberg
I.Quartal 2009 für das Land
Baden Württemberg
im A4 Format

Anfrage
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in Baden Württemberg“
Mit der Ausgabe Nr. 5 der Reihe „Musikinstrumentenbauer in Deutschland“ liegt zum ersten Mal eine Publikation vor, die nur einem Bundesland gewidmet ist. Dies ist der geografischen Ausdehnung, vor allem aber der großen Anzahl an Musikinstrumentenbauern in Baden-Württemberg geschuldet. Es stellen sich Vertreter aller acht Instrumentengruppen vor und der Landesmusikrat Baden-Württemberg und einige Landesmusikakademien haben die Entstehung der Publikation tatkräftig unterstützt. Für das Grußwort konnte der Präsident des Landesmusikrats Professor Wolfgang Gönnenwein und für die ergänzenden Texte zu den einzelnen Instrumentengruppen fachkundige Persönlichkeiten aus dem Musikleben gewonnen werden, z. B. von der Innung der Instrumentenbauer Sebastian Fuierer, von der OWS-Schule Werner Stennat und Friedhelm Lutz sowie der Orgelbauer Jens Steinhoff.

ISBN-Nr. 978-3-940311-11-5 Schutzgebühr 5,- Euro zzgl. Versandkosten

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Hessen, Nordrhein-Westfalen,
Rheinland-Pfalz, Saarland
I.Quartal 2008 für die Länder
Hessen, Nordrhein-Westfalen,
Rheinland-Pfalz, Saarland
im A4 Format

Anfrage
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in Hessen, Nordrheinwestfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland“
Die Broschüre „Musikinstrumentenbauer in Hessen, Nordrheinwestfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland“ ist die mit 120 Seiten die bislang stärkste Publikation in der Reihe „Musikinstrumentenbauer in Deutschland“. Das kommt nicht von ungefähr: Ist dies doch ein sehr großer geographischer Raum mit einer Vielzahl von Handwerksbetrieben – vom Einmann-Betrieb bis hin zum Mittelständische Unternehmen. Im Gegensatz zu anderen Regionen sind hier wirklich alle Bereiche an Instrumentenarten vertreten, einschließlich Schlag/Percussion und Handzuginstrumente.
Auffallend ist die große Anzahl an Geigen- und Zupfinstrumentenbauer, die häufig auf eine lange Familien- und Firmen-Tradition blicken können, die von mehreren Generationen gepflegt wurde und wird. Wir sind sehr froh, dass wir über 150 Instrumentenbauer gewinnen konnten, sich in dieser Publikation zu präsentieren - viele von ihnen mit anerkannten internationalen Ruf und Namen. Einen herzlichen Dank auch und vor allem im Namen der Nutzer dieser informativen Broschüre – all den Instrumentenbauer, die kurzzeitig ihre Instrumente aus der Hand gelegt haben, um uns die Fakten für die Texte zu schicken und mit den Fotos von ihren Instrumenten, Mitarbeitern und Werkstätten Einblicke in ihre handwerklich-künstlerische Arbeit zu geben.

ISBN-Nr. 978-3-940311-03-0 Schutzgebühr 5,- Euro zzgl. Versandkosten

 
Musikinstrumentenbauer Broschüre Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
I.Quartal 2007 für die Länder
Hamburg, Bremen,
Niedersachsen, Schleswig-Holstein
im A4 Format

Anfrage
PDF Ansicht
„Musikinstrumentenbauer in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein“
Über 100 Instrumentenbauer präsentieren in der hochwertigen Publikation ihre Ateliers und ihre Instrumente. Die großen Traditionen der vergangenen Jahrhunderte in den Bereichen Streich-, Zupf- und Tasteninstrumente und Orgelbau sind noch heute spürbar. Das spiegelt sich auch in dieser Publikation wieder – einerseits mit den sehr zahlreich vertretenen Künstlern aus diesen Bereichen, andererseits in der bemerkenswerten Traditionspflege und in zeitgenössischen Weiter- und Neuentwicklungen, die auch international hohe Anerkennung und Wertschätzung erfahren.

ISBN-Nr. 978-340311-02-3 Schutzgebühr 5,- Euro zzgl. Versandkosten

 
„www.Instrumenten-Scout.de“
Instrumenten-Scout.de ist ein Gemeinschaftprojekt mit e-pixler. Seit kurzem ist das neue Portal für Musikinstrumentenbauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die hochwertige Musikinstrumente in eigenen Werkstätten herstellen, freigeschaltet.






Die Broschüren sind zu beziehen über:
DAKAPO Pressebüro
Gubener Straße 47
10243 Berlin
info@dakapo-pressebuero.de
und über den Buchhandel